Veranstaltungen

  • Buchvorstellung, Vorträge und Diskussion mit Hendrik van den Bussche, Herbert Diercks und Claudia Schaaf

    Beginn: Tuesday, 25.04.2017, 20:00 Uhr
    Eintritt: 5,00 €

    Im Dezember 2016 erschien unter dem Titel "‚Euthanasie'-Verbrechen. Forschungen zur nationalsozialistischen Gesundheits- und Sozialpolitik" Heft 17 der "Beiträge zur Geschichte der nationalsozialistischen Verfolgung in Norddeutschland". Die gut zwanzig Autorinnen und Autoren beschäftigen sich in diesem Sammelband mit unterschiedlichen Aspekten dieses von der deutschen Nachkriegsgesellschaft über Jahrzehnte nicht zur Kenntnis genommenen Medizinverbrechens.
    Im Rahmen der Buchvorstellung gibt Herbert Diercks, wissenschaftlicher Mitarbeiter der KZ-Gedenkstätte Neuengamme und Redaktionsmitglied der "Beiträge", einen Überblick über die Themen des Sammelbandes. Ein Beitrag über einen politischen "Querulanten", Ernst Putzki, der von der Gestapo verhaftet, in psychiatrische Anstalten gesperrt und schließlich in Hadamar ermordet wurde, wird von der Autorin Claudia Schaaf ausführlich vorgestellt. Claudia Schaaf ist pädagogische Mitarbeiterin der Gedenkstätte Hadamar. Außerdem wird Prof. Dr. Hendrik van den Bussche, ebenfalls Autor in diesem Heft, am Beispiel der "Kindereuthanasie" auf Forschungs- und Karriereinteressen der beteiligen Ärzte, Pathologen und Psychiater eingehen. Hendrik van den Bussche ist ehemaliger Direktor des Instituts für Allgemeinmedizin des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf und Autor mehrerer Studien zur Medizingeschichte im Nationalsozialismus.

  • Beginn: Tuesday, 30.05.2017, 20:00 Uhr
    Eintritt: 5,00 €

    Im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe "Warum so verlegen?" präsentieren wir unabhängige und spannende Verlage, stellen deren aktuelles Programm vor und blicken mit unseren Gästen hinter die Kulissen des Verlagsalltags.
    Zu Gast sind an diesem Abend Zoë Beck und Jan Karsten, die zusammen den 2013 gegründeten Hamburger Verlag CulturBooks leiten. CulturBooks ist ein literarischer Verlag für gedruckte und elektronische Bücher. Sein Motto ist: "Wir publizieren nur Texte, die uns gefallen. Erst wenn wir voll hinter einem Titel stehen, nehmen wir ihn ins Programm auf und setzen alles daran, das richtige Publikum für ihn zu finden."
    Die Verlegerin, Übersetzerin und Autorin Zoë Beck (ihr eigener neuer Krimi "Die Lieferantin" erscheint im Juni 2017 bei  Suhrkamp) liest aus dem neuen Buch von Karan Mahajan "In Gesellschaft kleiner Bomben".
    Im Gespräch mit Zoë Beck und Jan Karsten geht es um "Literatur unplugged" und E-Books, um Neuerscheinungen, verlegerischen Mut und Eigensinn und das  Glück, eine Autorin wie Amanda Lee Koe zu entdecken, deren Buch "Ministerium für öffentliche Erregung" den Platz Eins der Litprom-Bestenliste "Weltempfänger" eroberte.
    Schließlich werden wir bei Wein und kleinen Knabbereien vielleicht noch erfahren, was den CulturBooks Verlag mit der Buche und dem Schwalbenwurzenzian verbindet. Wir sind gespannt!

  • Im Buchladen

    Beginn: Wednesday, 12.07.2017, 20:00 Uhr
    Eintritt: 10,00 €
  • In der "Kühnen Lage", Schützenstraße 39

    Beginn: Friday, 14.07.2017, 20:00 Uhr
    Eintritt: 10,00 €