Lesefutter – unsere Buchempfehlungen • Buchladen Osterstraße - lesen fängt links an • Hamburg • Eimsbüttel

Lesefutter

Krimi

Elisabeth Herrmann, Das Kindermädchen

Goldmann 2007, 446 Seiten

Anwalt Joachim Vernau glaubt, es geschafft zu haben. Er steht kurz davor, die Berliner Senatorin Sigrun Zernikow zu heiraten, ihm wird die Partnerschaft in der Anwaltskanzlei ihres Vater angeboten, er besitzt Haus, Porsche und einen Schrank voller Designeranzüge. Doch die Idylle ist bedroht: Eine alte Ukrainerin taucht plötzlich auf und behauptet, Vernaus zukünftige Familie habe eine Zwangsarbeiterin als Kindermädchen beschäftigt gehabt. Die Frau wird fortgeschickt und am nächsten Tag tot im Landwehrkanal aufgefunden. Der Krimi steigt tief in die deutsche Vergangenheit ein und stellt das Leben und die Moralvorstellungen Vernaus gründlich auf den Kopf.

Krimi

Robert B. Parker, Der stille Schüler. Ein Auftrag für Spenser

Ü: Frank Böhmert, Pendragon 2007, 213 Seiten

Ein Autor zum Neu- und Wiederentdecken: Robert B. Parker promovierte 1971 über die „Schwarze Serie“ im amerikanischen Kriminalroman. Bereits 1973 debütierte er mit seinem ersten Spenser-Krimi, seitdem sind über 30 Bücher erschienen. Spenser, Privatdetektiv, Ex-Polizist und ehemaliger Boxer verfügt über ein lockeres Mundwerk und einen harten Punch. Im Gegensatz zu seinen Kollegen der „Schwarzen Serie“ widersteht er jedoch regelmäßig den Reizen fremder Frauen und lebt in einer monogamen Beziehung mit der Psychologin Susan Silverman. Dem Bielefelder Pendragon Verlag ist es zu verdanken, dass wieder Bücher von Robert B. Parker auf dem deutschen Buchmarkt erhältlich sind. In „Der stille Schüler“ übernimmt Spenser einen scheinbar hoffnungslosen Fall. Zwei Jungen haben ein Massaker in ihrer Schule angerichtet, sind vor Ort verhaftet worden und haben Geständnisse abgelegt. Doch Spenser verbeißt sich in den Fall und macht sich dabei wenig Freunde. Ihn interessieren die Hintergründe …

Krimi

Frank Göhre, Zappas letzter Hit

Pendragon 2006, 320 Seiten

Der St. Pauli Killer „Zappa“ hat seine Frau und sich in der Haftzelle getötet. Die Tat ist längst Geschichte. Doch Zappas Tochter Julie kann und will das damalige Geschehen nicht vergessen. Sie glaubt an Verrat und will Rache. Hamburg im Jahr 2002. Das damalige Ermittler-Team der St. Pauli Morde ist teilweise nicht mehr im Dienst. Pit Gottschalk führt mittlerweile ein Luxusrestaurant an der Alster, sein Ex-Kollege Broszinski malt, nur Fedder ist noch bei der Kripo. Doch als Julie ihren Weg kreuzt, wird alles anders. Es entbrennt ein Kampf an mehreren Fronten: Die Hells Angels überzeugen durch schlagkräftige Argumente, ein populistischer Innensenator spielt den Saubermann, der er nicht ist, protzige Event-Tempel in der geplanten Hafencity erfordern schmutziges Geld, Noch-Ehefrauen gehen fremd. Nach den großen Erfolgen mit der Kiez-Trilogie und „St. Pauli Nacht“ hat Frank Göhre wieder einen rasanten und spannenden Hamburg-Krimi mit viel Lokalkolorit geschrieben. Prägnante kurze Sätze geben dem Roman Tempo. „Short Cuts“ in Buchform.

Krimi

Dominique Manotti, Letzte Schicht

Ü: Andrea Stephani, Argument 2010, 252 Seiten

Lothringen, Nordfrankreich: Stillgelegte Schwerindustrie und ein Daewoo-Werk, in dem sich die Arbeitsunfälle häufen. Es kommt zum Aufstand der Belegschaft, die Fabrik brennt und im Wald in der Nähe liegt eine Leiche.
Derweil laufen in Paris Verhandlungen über die Privatisierung des Rüstungskonzerns Thomson, Daewoo erhält den Zuschlag, doch die Konkurrenz holt zum Gegenschlag aus. Es treten auf: korrupte Provinzpolitiker, Geheimdienstler, smarte Netzwerker, kroatische Söldner und der unerschrockene Privatdetektiv Charles Montoya.
Die französische Historikerin und Gewerkschafterin Dominique Manotti hat einen furiosen Wirtschaftsthriller in bester Noir-Tradition geschrieben, basierend auf wahren Begebenheiten. „Letzte Schicht“ ist ein Krimi über die Entgleisungen der kapitalistischen Gesellschaft und weist deshalb weit über die Grenze des Genres hinaus. Unbedingt lesen!

<< vorherige | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
nächste >>