Lesefutter – unsere Buchempfehlungen • Buchladen Osterstraße - lesen fängt links an • Hamburg • Eimsbüttel

Lesefutter

Kinder- und Jugendbuch

Antje von Stemm, Die Pop-up-Girls.

Abenteuer im Papierland

Gerstenberg 2009, 112 Seiten

Mrs. Pop und Mrs. Up machen sich auf, um die Welt zu entdecken. Sie nehmen uns mit auf eine abenteuerliche Reise, auf der alle Dinge erst einmal ausgeschnitten werden müssen. Was kommt dabei heraus? Ein wunderbares Pop-Up Buch, zum Selbermachen, Lesen und Vorlesen. Eine spannende und witzige Geschichte, großartig gezeichnet von der Hamburger Papieringenieurin und Illustratorin Antje von Stemm. Für Kinder ab 9 Jahre und alle, die gerne basteln.

Kinder- und Jugendbuch

Siobhan Dowd, Der Junge, der sich in Luft auflöste

Ü: Salah Naoura, Carlsen 2008, 284 Seiten

Das höchste Riesenrad, das je gebaut wurde, steht in London, hat zweiunddreißig Gondeln aus Glas und Stahl und eine vollständige Umdrehung dauert eine halbe Stunde. Ted und seine Schwester Kat haben Besuch von ihrer Tante Gloria (einigermaßen nervig) und ihrem Cousin Salim (sehr nett). Die drei Kinder wollen mit dem Riesenrad fahren. Während sie in der ewig langen Schlange für die Fahrkarten anstehen, bekommen sie eine Karte von einem Unbekannten geschenkt. Salim nimmt sie und fährt. Aber plötzlich ist Salim verschwunden. Bei der Ankunft der Gondel steigt er nicht mit den anderen Fahrgästen aus. Wie kann sich ein Junge plötzlich in Luft auflösen? Ist er Opfer eines Verbrechens geworden? Ted und seine Schwester gehen bei der Suche nach dem Cousin ihre eigenen Wege. Die Besonderheit von Teds Gehirnströmen (er hat ein „Syndrom“) hilft zwar nicht, dass er in seiner Familie Gehör findet, aber die Kriminalkommissarin, die den Fall bearbeitet, ist von seinen intelligenten Recherchen begeistert. Hochspannend, aber kein bisschen mystisch, ist dieser Roman für Kinder ab 11 Jahre.

Kinder- und Jugendbuch

Paula Fox, Ein Dorf am Meer

Ü: Brigitte Jakobeit, Boje 2008, 127 Seiten

Emma ist untröstlich. Sie muss für zwei lange Wochen zu ihrem Onkel Crispin und ihrer Tante Bea, die in einem kleinen Dorf am Meer wohnen. Emmas Vater ist sehr krank, eine schwere Herzoperation steht bevor und Emma hat große Angst um ihren Vater. Das Schlimme an ihrem Aufenthalt bei den Verwandten ist, dass ihre Tante Bea ein richtiges Ekel ist: grantig, immer schlecht gelaunt, nichts passt ihr und eigentlich kann sie auch niemanden gut leiden. Aber zum Glück gibt es Alberta, ein sehr nettes Mädchen, das ihre Großmutter im Nachbarhaus besucht. Emma und Alberta freunden sich an. Die Beiden bauen aus Strandgut ein Dorf auf dem Strand und plötzlich vergeht die Zeit wie im Fluge. Emma kann sogar ab und zu ihre Sorgen vergessen. Mit großer Sensibilität und einer schönen Sprache, die nie versucht, sich bei den jungen Leserinnen und Lesern anzubiedern, erzählt Paula Fox diese Geschichte für Kinder ab 11 Jahre.

Kinder- und Jugendbuch

Eva Muszynski/Karsten Teich, Cowboy Klaus und das pupsende Pony

Tulipan 2008, 48 Seiten

Cowboys wohnen im Wilden Westen, trinken Kaffee aus Blechtassen und schlafen am Lagerfeuer. Bei Cowboy Klaus aber wird vieles anders, nachdem er ein pupsendes Pony in seinem Maisfeld entdeckt hat. Das Pony gehört dem Indianer „Bitte-Recht-Freundlich“, der auf Fotograf umgesattelt hat, nachdem es mit Anschleichen auf Indianerart mit einem pupsenden Pony vorbei ist. Die Geschichte der beiden Milchbrüder (denn Blutsbrüderschaft tut weh!) ist ein großer Vorlesespaß und Selbstlesespaß für Leseanfänger, bunt und witzig illustriert sowie versehen mit dem schönsten Buchtitel des Jahres. Pröööt! Für Kinder von 6 bis 99 Jahre.

Kinder- und Jugendbuch

Andreas Steinhöfel, Rico, Oskar und die Tieferschatten

mit Bildern von Peter Schössow

Carlsen 2008, 220 Seiten

Rico ist tiefbegabt. „Das bedeutet, ich kann zwar sehr viel denken, aber das dauert meistens etwas länger als bei anderen Leuten.“ Als er auf den hochbegabten Oskar trifft, beginnt nach einigen Missverständnissen eine wunderbare Freundschaft. Alles könnte toll sein, wenn es da nicht das Rätsel um die Tieferschatten gäbe. Aber dank ihrer speziellen Begabungen lösen die Freunde den Fall gemeinsam und werden, zumindest für ein paar Tage, berühmt. Mit diesem Buch hat sich Andreas Steinhöfel selbst übertroffen: ein Krimi, ein Freundschaftsbuch, eine wundervolle Geschichte für Kinder ab 7 Jahre.

<< vorherige | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 nächste >>