Lesefutter – unsere Buchempfehlungen • Buchladen Osterstraße - lesen fängt links an • Hamburg • Eimsbüttel

Lesefutter

Kinder- und Jugendbuch

Willy Vlautin, Lean on Pete

Ü: Robin Detje, Berlin Verlag 2010, 313 Seiten

Charly, 15 Jahre alt, zieht mit seinem Vater nach Portland/Oregon um. Eine freie Stelle als Gabelstaplerfahrer ist der Grund. Neue Stadt, neue Schule, keine Freunde. Dazu noch: die Neue vom Dad, Dosenfraß vom Discounter und nie genug Geld. Und dann stirbt auch noch Dad. Charly findet einen Job auf der Pferderennbahn und dort einen Freund: das alte Rennpferd Lean on Pete, dem es auch den Kragen zu gehen droht.

Willy Vlautin, im Nebenberuf Sänger der Folkrockband „Richmond Fontaine“, liebt seine Protagonisten und hat ein Roadmovie geschrieben, das so hart und zärtlich ist, wie das Leben manchmal sein kann. „Lean on Pete“ ist ein großartiger realistischer Roman für Jugendliche und Erwachsene, der beweist, dass Vampire, Zeitreisende und sonstige Superhelden wirklich überflüssig sind.

Kinder- und Jugendbuch

Hilde Domin, Die Insel, der Kater und der Mond auf dem Rücken

Illustriert von Alexandra Junge

Fischer Schatzinsel 2009, 63 Seiten

Zum 100. Geburtstag der Lyrikerin Hilde Domin fasst der Fischer Verlag drei ihrer Kater-Geschichten zusammen – Geschichten aus dem Exil in der Dominikanischen Republik. Erzählt wird von Kater Gogh. Er ist nicht wie andere Katzen, denn ihm fehlt ein Ohr und wird allein deswegen für einen Verbrecher gehalten. Er soll das Huhn des Nachbarn getötet haben. Und obwohl alles für seine Unschuld spricht, wird er weiterhin für eine gemeingefährliche Katze gehalten. Die Lage spitzt sich zu. Erst die mutige Zeugenaussage der Köchin Ophelia spricht ihn frei. Die Geschichte ist ein Plädoyer dafür, den eigenen Gefühlen und Urteilen zu vertrauen, anstatt die Vorurteile und Verdächtigungen der Anderen zu übernehmen. Eine poetische Geschichte über Freundschaft und die Verteidigung der Wahrheit, über Mut und Solidarität.

Kinder- und Jugendbuch

Gudrun Likar, Prinzessin Fibi und der Drache

Illustriert von Sabine Büchner

Tulipan 2009, 43 Seiten

Fibi hasst es, eine Prinzessin zu sein. Sie mag ihre rosa Kleider nicht und auch nicht die Krone, die sich dauernd in ihren Haaren verheddert. Viel lieber möchte sie Abenteuer erleben. Da taucht ein wahrhaft böser Drache auf: Er macht eine Scheune platt, rasiert 20 Laternenpfähle, verwandelt drei Kühe in Hackfleisch und schlägt alle Drachentöter in die Flucht. Fibis große Stunde ist gekommen. Sie zieht los, um vom Drachen zu erfahren, warum er so schrecklich böse ist und bekommt als Antwort: „Zahnweh! Elefantöses, monströses, fibulöses Zahnweh!“ Glücklicherweise hat Fibi ja ihren Werkzeugkasten dabei … Ein großer Lesespaß für alle LeseanfängerInnen, die nie mehr Angst vor dem Zahnarztbesuch haben wollen.

Kinder- und Jugendbuch

Michael Morpurgo, Warten auf Anya

Ü: Klaus Fritz, Carlsen 2009, 173 Seiten

Der zwölfjährige Jo verbringt seine Zeit am liebsten beim Schafehüten in den französischen Pyrenäen. Eines Tages trifft er dort erst einen Bären und dann einen Fremden, der ihn um Hilfe bittet. In einer Berghütte halten sich jüdische Kinder versteckt, die über die Grenze nach Spanien gebracht werden müssen. Das kleine französische Dorf ist bereits von deutschen Soldaten besetzt, doch mit viel Mut und Phantasie versuchen Jo, seine Familie und die übrigen Dorfbewohner, die Kinder zu retten. Der englische Autor Michael Morpurgo hat einen sehr spannenden Jugendroman geschrieben, gespickt mit präzise und liebevoll ausgearbeiteten Charakteren und ohne moralischen Zeigefinger. So schön kann Geschichtsunterricht sein! Ein Buch für Kinder ab 12 Jahre.

Kinder- und Jugendbuch

Mirjam Pressler, Golem stiller Bruder

Beltz & Gelberg 2009, 372 Seiten

Jankel und seine kleine Schwester Rochele müssen ihr Dorf verlassen und schlagen sich durch bis nach Prag, um dort bei ihrem Onkel, dem berühmten Rabbi Löw, Unterschlupf zu finden. Dort scheinen sie in Sicherheit zu sein. Jankel erlernt einen Beruf, schließt Freundschaften und entdeckt das Leben in der großen Stadt. Und doch droht Gefahr: Um 1600 genießen die Juden in Prag zwar Bürgerrechte, aber die Stimmung kippt und die jüdische Bevölkerung muss ständig mit gewalttätigen Übergriffen rechnen. Um seine Gemeinde zu schützen, hat der Rabbi einen künstlichen Menschen geschaffen, den Golem, der auf Befehl ungeheure Kräfte entwickeln und den in die Judenstadt einfallenden Mob in Schach halten kann. Die Dinge nehmen ihren Lauf, doch eines Tages ist der Golem nicht mehr aufzuhalten … Ein spannender historischer Roman, der die alte Legende vom Golem neu erzählt. Ab 14 Jahre.

<< vorherige | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 nächste >>