Lesefutter – unsere Buchempfehlungen • Buchladen Osterstraße - lesen fängt links an • Hamburg • Eimsbüttel

Lesefutter

Kinder- und Jugendbuch

Timothée de Fombelle, Vango

Zwischen Himmel und Erde

Ü: Tobias Scheffel und Sabine Grebing, Gerstenberg 2011, 394 Seiten

Im Jahr 1934 wartet der 19-jährige Vango auf seine Priesterweihe. Daraus wird nichts, weil er in einen Strudel höchst mysteriöser und zum Teil gewalttätiger Geschehnisse gerät. Er wird verdächtigt, seinen Freund und Mentor ermordet zu haben. Ab diesem Zeitpunkt ist Vango auf der Flucht – und nicht nur vor der Polizei. Ein geheimnisvoller Mann verfolgt ihn und es ist nicht klar, von wem er beauftragt ist. Vango ist auf einer kleinen Insel aufgewachsen und seine dort erworbenen Kletterkünste kommen ihm genauso zugute, wie seine Kenntnisse verschiedener Sprachen. Im Laufe einer abenteuerlichen Flucht, die Vango durch halb Europa führt, wird ihm immer klarer, dass seine im Dunkeln liegende Herkunft der Hauptgrund für seine schwierige Lage ist.
Unglaublich spannend, nur zu empfehlen für Menschen, die es aushalten können, dass die Fortsetzung der Geschichte erst im nächsten Jahr erscheinen wird und die mindestens 12 Jahre alt sind.

Kinder- und Jugendbuch

Marie-Aude Murail, Simpel

Ü: Tobias Scheffel, Fischer 2010, 295 Seiten

Folgende Empfehlung stammt von unserer „Testleserin“ Malena Pflock, 14 Jahre, der wir herzlich für ihre Besprechung danken: „Simpel, das ist ein 22-jähriger Mann, welcher mental ein 3-jähriger ist. Sein fünf Jahre jüngerer Bruder sucht verzweifelt eine Möglichkeit, Simpel vor dem 'I-dio-ten-Heim' Malicroix zu bewahren. Simpel ist ein ganz tolles Buch. Es hat mir sehr sehr gut gefallen, denn es war bestimmt gar nicht so 'simpel' das Leben eines Behinderten so gut darzustellen. Außerdem finde ich toll, dass dieses Buch besonders von den schönen Seiten des Lebens erzählt. Die Stimmung, die aufkommt, wenn ein 22-jähriger sagt: 'Ich kann schon ganz schnell zählen: 7, 9, 12, 13, tausend, hundert!' hat M. Murail meiner Meinung nach getroffen. Das Buch erzählt aber auch von der ersten Skepsis der Menschen gegenüber geistig Behinderten und trotzdem schließen alle diese Leute 'Simpel' letztendlich doch in ihr Herz. Ich empfehle dieses Buch vor allem Jugendlichen, aber auch Erwachsenen. Es ist auf der einen Seite todtraurig und auf der anderen Seite urkomisch ...“

Kinder- und Jugendbuch

Antje Wagner, Unland

Bloomsbury 2010, 381 Seiten

Franka ist vierzehn und die Neue im Haus Eulenruh, einem Wohnprojekt für Kinder und Jugendliche mit Gewalterfahrung. Obwohl fern der Großstadt bietet das Dorfleben keine Ruhe und Behaglichkeit. Im Gegenteil, die Eulenruh-BewohnerInnen, inklusive deren pädagogische BetreuerInnen, sind stets die Fremden, die Andersartigen, die Bedrohlichen. Sie sind sofort schuld an Diebstählen und richtig grüßen können sie auch nicht. Das Erleben dieser Ausgrenzung schweißt auch unterschiedliche Persönlichkeiten zusammen, die sich trotzdem nicht immer sicher sein können, wem sie wann vertrauen können. Aber Vertrauen ist notwendig für das Überleben in der Schule und im Dorf. Und bei der Ergründung des Geheimnisses der elektrisch gesicherten Ruinenlandschaft am Waldesrand, „Unland“ genannt.

Eine spannende Geschichte, rasant erzählt, mit viel Musik, verblüffenden Wendungen und voller Einfühlungsvermögen – nicht nur für Jugendliche ab 14 Jahren.

Kinder- und Jugendbuch

Mirjam Pressler, Mucksmäuschenstill.

Die schönsten Gutenachtgeschichten

Illustriert von Thomas M. Müller

Aufbau 2010, 286 Seiten

„Geschichten sind Mahlzeiten für das Herz und die Seele, das ist auch der Grund, warum sich Geschichtensammlungen wie die hier vorliegende ganz besonders zum Vorlesen und Erzählen eignen.“ Das findet nicht nur die Autorin, Übersetzerin und in diesem Fall Herausgeberin von dieser schönen Sammlung, Mirjam Pressler. Bekannte und unbekanntere Autorinnen sind mit Geschichten vertreten, die mit ihrer überschaubaren Länge und ihrer Unterschiedlichkeit nicht nur für die ganz Kleinen zum Vorlesen geeignet sind. Und wenn die Augen noch nicht zufallen, lohnt sich ein Blick auf die Zeichnungen von Thomas M. Müller, der das Buch illustriert hat. Für Kinder ab 4 Jahre.

Kinder- und Jugendbuch

Verena Stössinger, Die Reise zu den Kugelinseln

Illustriert von Hannes Binder

Bajazzo 2010, 112 Seiten

Jonna fühlt sich wie eine große Entdeckerin, als sie ihre Tante auf eine Insel begleitet, die bisher noch nicht erforscht wurde. Eine Woche kann ganz schön lang werden, wenn das Hotel ein merkwürdiges Steinhaus ist, ohne Strom und mit Wasser direkt aus der Quelle, das Essen mehr als eigenartig ist und die Inselbewohner auch nicht gerade freundlich zu den Besuchern sind. Es gibt düstere Kapuzenmenschen, Stelzenkinder und Leuchtaugenzwerge. Aber am unheimlichsten sind die Schafe, die zwar normal aussehen, aber bösartige Angriffe auf die „Zweibeinigen“ starten und wirklich nichts Gutes im Sinn haben. Eine spannende Geschichte mit großartigen Zeichnungen für Kinder ab 10 Jahre.

<< vorherige | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 nächste >>