Lesefutter – unsere Buchempfehlungen • Buchladen Osterstraße - lesen fängt links an • Hamburg • Eimsbüttel

Lesefutter

Geschenkbuch

Cornelia Klauß und Frank Böttcher (Hg.), Unerkannt durch Freundesland.

Illegale Reisen durch das Sowjetreich

Lukas Verlag 2011, 445 Seiten

Im Jahr 2006 wurde der Film „Unerkannt durch Freundesland“der Dokumentarfilmerin Cornelia Klauß im Fernsehen ausgestrahlt. Frank Böttcher, Journalist, Verleger und selbst als Transitreisender unterwegs Gewesener, regte an, daraus ein Buch zu machen. Der vorliegende Band ist eine Fundgrube an unglaublichen Reisegeschichten, Berichte von Menschen, die sich zu DDR-Zeiten aufmachten, „exotische“, ferne Länder zu erkunden. Karibik, Südamerika oder die Südsee waren als Ziel ihrer Träume unmöglich, aber es gab ja noch Landschaften außerhalb Usedoms und des Balatons: Begeisterte Bergsteiger, die sich in den 1980er Jahren ins Fangebirge in Tadshikistan aufmachten, um Fünftausender zu besteigen. Die Familie, die zehn Jahre vorher mit Kind und Kegel im Wartburg mit eiförmigen Wohnwagenanhänger auf die Krim fuhr. Während in Westeuropa die Jugendlichen per Interrailticket Ländergrenzen überwanden, waren Abenteurer aus der DDR in der riesigen Sowjetunion unterwegs. Frei nach dem Motto von Manfred Krug: Eine Weltanschauung kommt davon, dass man sich die Welt anschaut. Ein wunderbares Reisebuch der anderen Art, mit viel Fotomaterial aus Privatarchiven bebildert.

Geschenkbuch

Fatih Akin, Im Clinch. Die Geschichte meiner Filme

hg. von Volker Behrens und Michael Töteberg

Rowohlt 2011, 254 Seiten

Seit seinem Film „Gegen die Wand“ gehört Fatih Akin zu den erfolgreichsten Regisseuren, es gab Filme davor und danach und hoffentlich auch noch viele weitere. Beim Filmemachen habe er keine politische Botschaft im Kopf – ein Geschichtenerzähler will er sein, Menschen unterhalten und zum Nachdenken bringen. Jetzt hat er ein Buch veröffentlicht und darin erzählt er die Geschichte seiner Filme und viel über sich selbst. Es ist ein großes Making-of seines bisherigen Werkes, illustriert mit zahlreichen großartigen schwarz-weiß Fotos zeigt es seine Arbeit. Filmemachen vergleicht er mit Boxen: „Kräfte einteilen, Taktik, Timing“ und oft genug lag er im Clinch mit sich selbst. Für Menschen, die sich für Filme interessieren und Fatih Akin kennen und mögen ist dieses Buch ein wunderbares Geschenk.

Geschenkbuch

Pier Paolo Pasolini, Rom, andere Stadt

Geschichten und Gedichte, mit Fotografien von Herbert List und einem Nachwort von Dorothea Dieckmann

Ü: und ausgewählt von Annette Kopetzki und Theresia Prammer, Corso Verlag 2010, 112 Seiten

Vor 35 Jahren wurde der italienische Filmregisseur und Schriftsteller Pier Paolo Pasolini unter nie geklärten Umständen ermordet. In dem neuen Hamburger Corso Verlag sind mit diesem Band erstmals seine Rom-Texte erschienen, die er in den 1950er und 1960er Jahren schrieb. In diesen nähert er sich den tausend Facetten der Stadt und ihren Bewohnern und hält seine Beobachtungen, Gedanken, Wünsche und Hoffnungen, seine Wut und seine Enttäuschungen in Gedichten, Erzählungen und Tagebucheinträgen fest. Wunderbare poetische Schwarzweißfotos von Herbert List illustrieren die Texte in dem bibliophilen Band und geben einen Eindruck von einer fast verschwundenen Welt.

Geschenkbuch

Vittorio Magnago Lampugnani, Die Stadt im 20. Jahrhundert.

Visionen, Entwürfe, Gebautes

Wagenbach 2010, 912 Seiten

Der Architekt und Architekturhistoriker Lampugnani präsentiert mit „Die Stadt im 20. Jahrhundert“ die Ergebnisse seines jahrzehntelangen Forschens. Chronologisch aufgebaut und illustriert mit Zeichnungen, Fotografien, Stadtplänen und Luftaufnahmen, führt der Autor an die wichtigsten Orte der städtebaulichen Entwicklung. Das opulente zweibändige Werk im Schmuckschuber richtet sich sowohl an Fachleute als auch an alle an Architektur und Stadtgeschichte interessierte Laien. Sofort nach Erscheinen wurde Lampugnanis Opus Magnum bereits als Standardwerk gepriesen. Auch wir können dieses Schwergewicht nur wärmstens als Weihnachtsgeschenk empfehlen.

Ein Ansichtsexemplar zum Blättern liegt im Buchladen bereit.

Geschenkbuch

Hamburg: 20 thematische Spaziergänge

Junius 2009, 312 Seiten

Wo hausten die Beatles Anfang der 1960er Jahre während ihrer ersten Auftritte in Hamburg? In welcher Spelunke fand der Frauenmörder Fritz Honka seine Opfer? Wo wächst in Hamburg die Sumpfschwertlilie? Die Antworten auf all diese Fragen finden sich in dem soeben erschienenen giftgrünen Hamburg-Buch. Kundige Autorinnen und Autoren führen u. a. durch die Themen Friedhöfe, Kolonien, Musik, Film, Vogelkunde, Beatles und Literatur. Den Rundgängen ist jeweils ein Stadtplan mit Routenverlauf vorangestellt, im Anhang befinden sich Tipps für die vertiefende Lektüre. „Hamburg: 20 thematische Spaziergänge“ lädt ein, die eigene Stadt neu zu entdecken. Der nächste Frühling kommt ja bestimmt.