Lesefutter – unsere Buchempfehlungen • Buchladen Osterstraße - lesen fängt links an • Hamburg • Eimsbüttel

Aktuelle Empfehlungen

Krimi

Iori Fujiwara, Der Sonnenschirm des Terroristen

Ü: Katja Busson, Cass 2017, 352 Seiten

Bei gutem Wetter geht der Barkeeper und Alkoholiker Shimamura zum Whiskeytrinken in einen Park im Zentrum von Tokyo. Dann explodiert dort eines Tages eine Bombe, es gibt viele Tote und Verletzte, aber Shimamura kommt gerade noch davon. Er hinterlässt allerdings eine Whiskeyflasche mit seinen Fingerabdrücken. Die sind der Polizei noch aus den 1960er-Jahren bekannt, er wird immer noch wegen einer angeblichen Beteiligung an einem Bombenattentat gesucht. Aber Shimamura wird offensichtlich nicht nur von der Polizei gesucht. Unerwartete Hilfe bekommt er unter anderem von einem ehemaligen Polizisten, der Tochter einer alten Freundin und Obdachlosen, bei denen er untertaucht.
Einblicke in die japanische Gesellschaft und Geschichte machen Fujiwaras spannenden Krimi besonders lesenswert. Eine echte Entdeckung!

Sachbuch

Timo Daum, Das Kapital sind wir.

Zur Kritik der digitalen Ökonomie

Edition Nautilus 2017, 272 Seiten

Was würde Karl Marx heute, 150 Jahre nach der ersten Veröffentlichung des "Kapitals", zum gegenwärtigen Stand des Kapitalismus sagen? Der Weg zum heutigen digitalen Kapitalismus mit seiner rasanten Entwicklung in den letzten Jahrzehnten ist ebenso spannend zu lesen, wie die vielen Details zu Datenumfang und Besitzverhältnissen von Facebook, Twitter und Google. Wie funktionieren Airbnb, Uber und die anderen Sharing-Plattformen und welche Auswirkungen haben diese Unternehmensstrukturen auf die Arbeitsverhältnisse? Kreative Arbeit und Digi­talisierung, bedingungsloses Grundeinkommen und Perspektiven für eine Stadt der Zukunft: Zu all dem liefert Timo Daum, Hochschullehrer für IT und Medien, keine Antworten, aber jede Menge Informationen und Anregungen für Diskussionen.

Sachbuch

Christoph Ruf, Fieberwahn

Wie der Fußball seine Basis verkauft

Werkstatt 2017, 190 Seiten

Volltätowierte Ich-AGs mit obszönen Gehältern, dämlichen Jubelritualen und Krähennestfrisuren. Eine Wüsten­-WM zur Adventszeit, bizarre Ablösesummen, korrupte Verbände und Finanzhaie, die Traditionsklubs aufkaufen. Helene Fischer als Halbzeitfolter, begleitet von einer fortschreitenden Kriminalisierung der Fans. Der aktuelle Fußball gibt wahrlich ein erbärmliches Bild ab.
Der Journalist Christoph Ruf ist durch das Land gereist und hat mit Fans, Funktionären und Trainern gesprochen. Entstanden ist so ein Buch, das schonungslos die Verwerfungen der Kommerzia­lisierung aufzeigt, gleichzeitig letzte Oasen der Fußballromantik und das zarte Pflänzchen des Widerstands in den Blick nimmt. Also: Am nächsten Champions-League-Abend die Glotze auslassen und stattdessen dieses exzellente Fußballbuch lesen! Es wäre definitiv die richtige Entscheidung.

Geschenkbuch

Kulturführer Hamburg 2018

Junius 2017, 512 Seiten

Wie aus einem Buchgeschenk ggf. 900 weitere Geschenke werden können? Ganz einfach: Mit dem soeben erschienenen "Kulturführer Hamburg", der mit Fug und Recht schon als Klassiker bezeichnet werden kann. Nicht nur die allseits bekannten großen Theater, Konzerthallen, Clubs, Kinos und Museen bieten hier Ermäßigungen oder sogar Gratiseintritte an, auch viele Geheimtipps abseits des kulturellen Mainstreams der Hansestadt sind zahlreich vertreten. Warum mal nicht den "Filmraum" in der Müggenkampstraße zum Kurzfilmabend besuchen oder die "Wasserkunst Elbinsel Kaltehofe" oder die studentische Theatergruppe "University Players e. V." auf dem Campus? Hamburgs Kultur besteht zum Glück aus weit mehr als der Elbphilharmonie. Dieses pralle Gutscheinbuch hilft so gleich doppelt: beim Entdecken und beim Sparen.