Lesefutter – unsere Buchempfehlungen • Buchladen Osterstraße - lesen fängt links an • Hamburg • Eimsbüttel

Lesefutter

Bilderbuch

Oren Lavie, illustriert von Wolf Erlbruch, Der Bär, der nicht da war

Ü: Harry Rowohlt, Kunstmann 2014, 48 Seiten

„Es war einmal ein Juckreiz.“ So beginnt die Geschichte. Der Juckreiz muss sich am Baum kratzen, ihm wächst ein Fell und dann wird aus dem Juckreiz ein ausgewachsener Bär. Und sofort wird ihm auch eine Aufgabe gestellt. Er findet einen Zettel mit der Frage: „Bist Du ich?“. Der Bär macht sich auf den Weg und versucht eine Antwort zu finden. Um ihn herum wächst ein Wald und er genießt die vielen Sorten von Stille, die es hier gibt. Er trifft auf wunderbare Tiere, wie das Bequeme Bergrind, den Saumseligen Salamander und den Vorletzten Vorzeige-Pinguin. Alle geben ihm Hinweise, um seine große Frage beantworten
zu können. Als er schließlich zum Haus von einem Bären kommt, der nicht da ist, erkennt er sich, fühlt sich vertraut und weiß, wer er ist.
Ein wunderbares Bilderbuch für Groß und Klein, mit viel Sprachwitz und von Wolf Erlbruch großartig illustriert. Für Kinder von 5 bis 99 Jahre.

Bilderbuch

Marjaleena Lembcke, Eine Blattlaus wandert aus

illustriert von Stefanie Harjes

Tulipan 2011, 32 Seiten

Camilla Rosa Kapriziosa ist ganz anders als die anderen Blattläuse. Sie ist wunderschön mit ihren vier grazilen Armen und den Beinen in schwarzen Stiefeln und etwas ganz Besonderes. Sie will auch noch alleine sein. Um sich zu entfalten, beansprucht sie ein eigenes Blatt für sich. Pikiert sagen die anderen Blattläuse: „Geh doch nach Amerika!“ Das macht sie dann auch. Standesgemäß reist sie in dem Rosenstrauch einer Opernsängerin. In der Ferne ist das Leben aufregend und sehr gefährlich und am Ende ist Camilla Rosa froh, wieder zu Hause bei den anderen zu sein.
Eine liebevolle Geschichte über eine eigenwillige, mutige Blattlaus mit furiosen Bildern fantastisch illustriert. Für Kinder ab 4 Jahre.

Bilderbuch

Michael Roher, Zu verschenken

Picus 2011, 32 Seiten

Familie Josef lebt nicht in einem Wohnwagen, sondern in ihrem Hausrad. Sie sammeln unterwegs Dinge, die nicht mehr gebraucht oder weggeworfen werden.
Repariert, ausgebessert und gesäubert verschenken sie die Gegenstände an Menschen, die sie gebrauchen können. Als sie in die Stadt kommen, sind die Leute erst einmal misstrauisch: Was soll denn das, woher kommen all die Sachen? Da taucht ein kleines Mädchen auf, das ein Kuscheltier abgibt: Sie braucht es nicht mehr. Plötzlich setzt sich die Idee des Tauschens und Verschenkens durch. Jeder hat etwas, was er nicht mehr gebrauchen kann, für jemand anderen aber sehr nützlich ist. Schließlich mündet alles in einem großen Fest und die Josefs ziehen weiter.
Eine liebevoll illustrierte Geschichte für Kinder ab 5 Jahre.

Bilderbuch

Fabrizio Silei, Der Bus von Rosa Parks

illustriert von Maurizio A.C. Quarello

Ü: Sarah Pasquay, Jacoby & Stuart 2011, 40 Seiten

Der Ausflug des kleinen Ben mit seinem Großvater in das Henry-Ford-Automuseum wird zu einer Reise zu einem der großen Wendepunkte der US-amerikanischen Geschichte. Vor einem alten Bus stehend erzählt der Großvater seinem Enkel von dem Tag im Jahr 1955, als die Schwarze Rosa Parks sich weigerte, ihren Sitzplatz für einen weißen Fahrgast zu räumen. Die mutige Rosa Parks wurde verhaftet und mußte ein Strafgeld zahlen. Die schwarze Bevölkerung boykottierte daraufhin aus Protest die Verkehrsbetriebe. Ein Jahr später erklärte der Oberste Gerichtshof die Rassentrennung für gesetzwidrig. Fabrizio Silei hat ein wunderschönes und großzügig illus-triertes Kinderbuch über Zivilcourage und Menschenrechte geschrieben: ein Geschichtsbuch für Kinder ab 8 Jahre.

Bilderbuch

Michael Fuchs, Monstermäßig erzogen

Illustriert von Marie Hübner

Kinderbuchverlag Wolff 2010, 32 Seiten

Monstern ist das Tollste, was es gibt: Kinderzimmer unordentlich halten, laut rülpsen und in der Schule heißen die Hauptfächer „Pupsen“, „Schweißfußgeruch“ und „plötzliches Herumschreien in bisheriger Stille“. Nur das kleine Monster Knirps kann sich nicht benehmen. Er isst mit Messer und Gabel, räumt sein Zimmer auf und fährt sogar Fahrrad mit Helm! Die Monstereltern sind entsetzt. Gemeinsam mit dem Monsterlehrer und der Monsterpsychologin versuchen sie, ihrem Erziehungsauftrag gerecht zu werden. Das Ganze ist monstermäßig komisch getextet und gezeichnet und deshalb ein großer Spaß für alle (Monster-)Kinder ab 5 Jahre und ihre Eltern.

<< vorherige
| 1 | 2 | 3 nächste >>